News
26.11.2020 | Die Verkaufsmaschine

So nutzt du Social Media für dein Unternehmen richtig

Was bedeutet Social Media eigentlich und wie nutzt du Social Media für dein Unternehmen richtig? „Social“ beschreibt das Vernetzen mit anderen Personen, „Media“ ist das Kommunikationsinstrument, hier also das Internet. Social Media ist demnach ein webbasiertes Kommunikationstool, das Nutzerinnen und Nutzer in die Lage versetzt, miteinander zu interagieren und Informationen zu teilen sowie zu rezipieren.

Genau das habe ich Marco Simoner und Philipp Simoner von THE GUARDIANS of Social Media und Bekir Can Göcke (Web Developer) von 38-Designs gefragt und bin jetzt um viele hilfreiche Erkenntnisse reicher. Und diese teile ich gerne!

Für mich als Verkaufsprofi & Faszinationsexperten ist für ein aussagekräftige Unternehmenspositionierung, die Zusammenarbeit mit Profis und Experten auf diesem Gebiet entscheidend. An einer perfekten Mischung aus Strategie, Faszination, Positionierung und Social Media führt gerade heute kein Weg mehr vorbei!

Social Media, das sind nicht nur Facebook, Instagram und LinkedIn, es sind Anwendungen, mit denen Menschen Inhalte kreieren, teilen und kommentieren oder sich zu bestimmten Themen vernetzen. Die zentralen Merkmale von Social Media sind erstens Interaktion zwischen Nutzerinnen und Nutzern sowie zweitens ein in alle Richtungen offener Dialog, die sogenannte Many-to-many-Kommunikation.

Social Media ist ein Oberbegriff für diese Art sozialer Medien, aber auch ein Begriff für eine ganze Mediengattung. Mit Social Media verbinden wir mehr als die Summe der Medien-Kanäle, also z.B. auch die Erwartungshaltung gegenüber der Kommunikationsform. Und das bringt so manches Unternehmen vor große Herausforderungen.

Social Media, sind nicht nur Facebook, Instagram und LinkedIn, es sind Anwendungen, mit denen Menschen Inhalte kreieren, teilen und kommentieren oder sich vernetzen. Klick um zu Tweeten

Alles neu im Social Web

Mit dem Aufkommen von Social Media ging auch eine veränderte Nutzung des Internets einher: Wir wurden von Konsumenten zu Prosumenten, also einer Mischung von Produzent und Konsument. Wir rezipieren Inhalte nicht nur, wir erstellen sie auch. Darüber hinaus können wir zu jedem und allem online eine Beziehung aufbauen – ob zur Mama über Facebook, unseren Freunden über WhatsApp oder zu Unternehmen, Marken und sogar politischen Parteien.

Für Unternehmen und Personen des öffentlichen Lebens spielt Social Media heute eine wichtige Rolle. Nie konnten sie so einfach, einen direkten Draht zu Ihrer Dialoggruppe aufbauen. Einfach nur online gehen, ist aber für Unternehmen nicht klug. Eine zielgerichtete Social Media Strategie muss schon dahinter liegen, damit man den Zeit- und Geldeinsatz auch gewinnbringend für sein Unternehmen nutzt.

Aber warum sollten Unternehmen überhaupt Social Media nutzen? Über Plattformen wie Facebook, Instagram und Co. lassen sich einige wichtige Unternehmensziele verfolgen: die Brand Awareness steigern, Leads generieren oder das eigene Profil im bestmöglichen Licht präsentieren, um nur einige zu nennen.

Um ein Unternehmen in sozialen Netzwerken erfolgversprechend zu positionieren, bedarf es fünf strategischer Schritte:

  • Eine klare Zielgruppe
  • Konkrete und messbare Ziele
  • Content, der Interaktion fördert
  • das „Social“ in Social Media ernst nehmen
  • die Ergebnisse der Social-Media-Strategie überprüfen
5 strategische Schritte, um sich als Unternehmen erfolgreich auf Social Media zu positionieren. Klick um zu Tweeten

Wie können Social-Media-Berater unterstützen?

Social-Media-Berater bedienen eine bunte Vielfalt an Kunden – von großen Online-Shops, Agenturen bis zu Mittelständlern und Freiberuflern sowie Unternehmen, Verbände, Politiker und Ministerien. Für viele Unternehmen vereinfacht sich die Frage, ob Social Media genutzt werden soll, oft auf einen Kernsatz: „Lohnt sich ein Engagement in den sozialen Medien?“ Aber das ist nur die Spitze des Eisberges. Social Media geht nämlich viel weiter!

Social Media für dein UnternehmenEin guter Social-Media-Berater analysiert im ersten Schritt die Situation des Kunden. Dabei nutzt er vor allem seine Ohren statt dem Mund, hört also zweimal so viel zu, als er selbst spricht und nimmt so die Wünsche und Ziele seiner KundInnen auf. Zur Analyse und damit zum Einstieg ins Social-Media-Marketing gehört das Social-Media-Monitoring. Damit wird die Präsenz des Kunden, der Konkurrenz und das „Branchengeflüster“ im Web erfasst und bewertet. Der Social-Media-Berater hat eine gute Marktkenntnis über Social-Media-Monitoring-Programme und kann so schnell zu belastbaren Analyse-Ergebnissen kommen.

Die Konzeption der Social-Media-Strategie und die Auswahl der Social-Media-Kanäle geht im zweiten Schritt oft Hand in Hand, da diese Entscheidungen stark ineinandergreifen. Beinhaltet die Strategie einen Video-Channel, so wird man an den Social-Media-Kanälen YouTube oder Vimeo nicht vorbeikommen.

Hat der Social-Media-Berater mit seinem Kunden die Strategie erarbeitet und die Social-Media-Kanäle gewählt, geht es an das Einrichten der Profile und Seiten, den Aufbau der Community (= Fans und Follower gewinnen) und Social-Media-Marketing-Aktivitäten. Dazu gehören Maßnahmen wie Gewinnspiele, Veranstalten von Wettbewerben, Erarbeiten von Angeboten speziell für die sozialen Medien und bei Bedarf das Schalten von Werbekampagnen (Facebook Ads, Google Ads, etc.).

Neben dem Social-Media-Marketing ist die redaktionelle Strategie ein Kernfaktor. Denn nur, wer den Geschmack seiner Zielgruppe trifft und die Tonalität des Mediums beherrscht, hat nachhaltig Erfolg und kann seine Fans langfristig an sich binden. Der Social-Media-Berater hilft seinem Kunden bei der Erstellung des Redaktionsplans: Wann werden wie oft und mit welchen Themen Nachrichten geschrieben? Die Ergebnisse werden gemessen, geprüft und in einem Kreislauf zur Optimierung der Folgenachrichten verarbeitet.

Oft übernehmen Social-Media-Berater auch komplett die Redaktion von Social-Media-Kanälen und entlasten so Ihre Kunden. So wie wir es bei Le Burger, Wien Gin, Crazy Cheese und seit Mitte November bei dem EKZ KARO machen um einige Beispiele von unseren Kunden zu nennen.

Was sollen gute Social-Media-Berater leisten? Hier eine Übersicht! Klick um zu Tweeten

Social Media ist keine Einbahnstraße

Unternehmen haben bisher ihre Marketingbotschaft an die Zielgruppe gesendet, heute treten sie mit ihren Kundinnen und Kunden in den Dialog. Das bringt aber ganz andere Herausforderungen mit sich. Die Unternehmen müssen „sozialisiert“ werden. Der Kundenservice muss geschult werden, wie in Social Media agiert wird. Schnittstellen und Workflows müssen geschaffen werden, damit Kundenanfragen über Facebook von kompetenten Mitarbeitern zeitnah beantwortet werden.

Und was ist mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die ebenfalls in den sozialen Netzwerken aktiv sind? Social Media Guidelines regeln, wie sich Mitarbeiter im Social Web im Namen des Unternehmen verhalten sollen, denn jeder Mitarbeiter ist eine Visitenkarte!

Social Media für dein UnternehmenAuch Notfallpläne müssen erarbeitet werden, damit sogenannte „Shitstorms“ (= Eskalation von Kritik zu einem Thema im Web) rasch entschärft werden. Der Social-Media-Berater hilft das Unternehmen professionell auf das Social Web vorzubereiten.

Instagram und Facebook sind für die Suchmaschinenoptimierung ein weiterer wichtiger Faktor. Google liest mittlerweile die sogenannten Social-Signals aus und registriert, wie viel über ein Unternehmen und die dazugehörige Webseite gesprochen wird. Für eine hohe Google-Platzierung ist es wichtig, dass diese Kanäle regelmäßig mit guten Inhalten gefüttert werden.

Es sollte nicht ständig Werbung gepostet werden, aber interessante Artikel und Tipps & Tricks mit dem Umgang des eigenen Produktes sind wichtig. So können wir sehr leicht und kostengünstig Online-PR betreiben.

Danke für den coolen Input von Marco Simoner und Philip Simoner von THE GUARDIANS of Social Media.

Social Media für dein Unternehmen – und was jetzt?

Jedes Unternehmen kann sein Geschäft mit wunderbaren Beiträgen, aussagekräftigen Bildern und anspruchsvollen Videos individuell präsentieren. Ein Koch kann Bilder aus seiner Küche präsentieren, Rezeptideen verraten oder zur Weinverkostung einladen. Katzenvideos sind auch immer gut, aber passen sie zum Unternehmen?

Wichtig ist, das wissen wir schon, kreativ, lustig und vor allem der Experte auf dem eigenen Gebiet zu sein. Was unsere Kunden nicht brauchen, ist eine „Dauerwerbesendung“ unserer Produkte. Das interessiert niemanden!

Unterschwellige Werbung wirkt sogar häufig negativ. Ein offener und sympathischer Unternehmer, der erst einmal gar nicht über seine Produkte spricht, wirkt deutlich glaubwürdiger und die Menschen bauen eher eine Beziehung zu ihm oder ihr auf. Und genau das ist es, was wir wollen: echte Beziehungen zu echten Menschen und echten Marken. Denn nur echte Beziehungen faszinieren und binden!

Verkaufst DU noch oder faszinierst DU schon?

Dein Bernhard Kloucek

Verkaufsprofi & Faszinationsexperte für Handel und Gastronomie

Du willst gerade jetzt Deine Chance auf Veränderung nutzen? Du willst raus aus der Krise? Ich habe ein Krisenpaket für die Gastronomie und für KMU geschnürt, damit Du wieder rasch auf die Beine kommst. Worauf wartest Du?

Ja, ich will raus aus der Krise!

 

Vielen Dank an Marco und Philipp Simoner, Miteigentümer der Social Media Agentur THE GUARDIANS https://theguardians.at, für die inhaltliche Unterstützung für diesen Blogbeitrag!

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgende HTML Tags und Attribute sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Halt!

Mehr Umsatz gewünscht? Bringe dein Business nachhaltig aufs nächste Level.

Hier klicken und endlich durchstarten!